Japan beordret Evakuierungen nach Warnung vor einem Tsunami.

After a 7.6-magnitude earthquake in Japan’s central region, people have been advised to evacuate to higher ground.

Die Küstenregion Noto in Ishikawa erhielt eine bedeutende Tsunamiwarnung mit Warnungen für Wellen von bis zu 5m (16ft). Dies wurde später auf eine Warnung vor Tsunamis reduziert, was bedeutete, dass Wellen bis zu 3 Meter hoch sein könnten.

ähnliche Warnungen wurden für die umliegenden Präfekturen Niigata und Toyama ausgesprochen.

Die japanische Wetteragentur (JMA) hat gewarnt, dass es in den kommenden Tagen möglicherweise weitere Erdstöße geben könnte.

Die NHK forderte die betroffenen Zuschauer auf, ihre Häuser und Besitztümer zu schätzen. Sie betonten jedoch, dass ihre Lebensziele wichtiger sind als alles andere. “Laufen Sie bis zum höchsten Punkt möglich.”

In the wake of the earthquake on Monday, New Year’s Day, people have posted videos of their homes and subway trains shaking.

Follow Live: Tsunami-Warnung in Japan nach starkem Earthquake On Monday struck a succession of 21 earthquakes with 4.0 magnitude or stronger central Japan in just over 90 minutes, according to the JMA. Die stärkste Erdbebenwelle ereignete sich um 16:10 Uhr lokaler Zeit (07:10 Uhr MEZ).

According to a number of local media reports, this was the first time a “major tsunami warning” had been issued since 2011, when a strong earthquake tore through north-eastern Japan and sent waves of up to 40 meters high off.

Aufgrund seiner Lage im sogenannten Pacific Ring of Fire, wo zahlreiche tektonische Platten zusammenkommen, zählt Japan zu den gefährlichsten Ländern der Welt. Japan developed one of the most sophisticated tsunami warning systems because of the constant threat of earthquakes.

Die Karte Japans zeigt die betroffenen Gebiete.
According to Hokuriku Electric Power, the utilities provider, major highways were closed near the epicentre of Monday’s quake, and more than 36,000 households were left without power.

In the affected areas there are several nuclear power plants, but Japan’s nuclear authority said there is “no risk of radioactivity leaking” from the facilities.

An earthquake collapsed a house in Wajima, Ishikawa prefecture, Japan, January 1, 2024. South Korea’s meteorological agency and Russia also issued tsunami warnings after the earthquake.

In Japan ereignete sich im Jahr 2011 ein 9.0-Magnitude-Earthquake und ein nachfolgendes Tsunami, der durch die Küstengebiete des Landes in der nordeasternen Region tore, etwa 18,000 Menschen tötete und hunderte von anderen vertriebene.

Die Wellen des Tsunamis verursachten einen Atomausbruch a der Kraftwerksanlage in Fukushima, was den schwersten Atomausbruch seit Chernobyl verursacht hat.

asepjaya02

Learn More →

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *