Irishwoman commits to grasp’second chance’ in rematch in Chantelle Cameron v. Katie Taylor 2

Katie Taylor plant, ihre „zweite Gelegenheit“ gegen Chantelle Cameron bei ihrer Wiederholung am kommenden Samstag in Dublin zu nutzen.

In May verlor Taylor gegen den light-welterweight-Champion Cameron, was ihre erste professionelle Niederlage war.

 

Taylor, 37 Jahre alt, erwartet eine völlig andere Auseinandersetzung, da sie noch nie zuvor in einem Profikampf als Underdog teilgenommen hat.

 

Taylor sagte: „Ich kann es nicht erwarten, zu kämpfen a diesem Punkt, a dem ich als Kampfhund angesehen werde.“

 

Es spielt keine Rolle, ob jemand erst oder zweitens in den Ring tritt.

 

Ich bin einfach aufgeregt und hungrig nach der Wiederholung. Ich freue mich darauf, am kommenden Samstag dort zu sein und mein Bestes zu tun.

 

Cameron, der 32 Jahre alt ist, hat seit dem Beginn des letzten Novembers großartige Leistungen erbracht und ist ungeschlagen in 18 Kämpfen.

 

She has won the undisputed championship, becoming the first female in the UK to do so. She beat American Jessica McCaskill and pound-for-pound number one Taylor, who she beat for the first time in Dublin.

 

Die Boxerin aus Northampton verspricht, einen „heißen Tempo“ gegen die irische Superstar Taylor zu setzen und erwartet eine verbesserte Leistung vom unbestrittenen Leichtgewichtsmeister.

 

Cameron äußerte, dass er nicht zufrieden sei.

 

LISTEN: 5 Live-Boxen – das öffentliche Training

Taylor hat noch nie eine Herausforderung abgelehnt – Serrano-Kolumne

I think it’s the best training camp I’ve ever had because I knew I’ll be up against it – Katie seeking revenge – so I couldn’t take that into my stride thinking it’s going to be a walk in the park because I know it’s not.”

 

In a low-key news conference in Dublin there was little fighting talk between either woman.

 

Taylor hatte eine fröhliche Heimkehr vor dem Kampf sechs Monate zuvor, aber dieses Mal war die Irishwoman offensichtlich entschlossen, schnell ihre Aufgaben in der Medienbranche zu beenden.

 

Diese Woche hat Taylor wenig Pressearbeit geleistet, indem sie die Medien kündigte, die sie normalerweise besucht, und zugegeben hat, dass sie „alle Diskussionen, alle Medien hasst“.

 

Laut Ross Enamait, ihrem Trainer, gab niemand Cameron einen „Schuß“ zu, und Taylor wurde gefragt, ob sie versuchte, die Leute zu überzeugen, dass sie falsch waren.

 

Nach einer Pause äußerte Taylor wahrscheinlich dasselbe.

 

To be honest, I don’t really pay too much attention to what people are saying. Ich bin sehr einsam und höre nur meinem Team, meiner Familie und denen zu.

 

Ich verstehe, dass dies eine bedeutende Schlacht ist und dass es für mich eine Schlacht sein muss, die gewonnen werden muss.

 

I can’t wait to just get in there now. Ich bin mir bewusst, dass ich am Samstag mein Bestes geben werde.

 

Es wird eine völlig andere Auseinandersetzung sein als die letzte.

 

Cameron sagte, dass sie den Moment annahm und Dublin viel mehr genoss als in May, was genau das Gegenteil von einer stonigen Taylor a der Spitze.

 

“Ich fühle mich sehr wohl”, sagte sie. Ich begrüße die Woche.

 

Jetzt genieße ich es – normalerweise hasse ich alles. I’m just taking it in my stride and enjoying it.

 

Is Taylor under pressure? – Analyse

Taylor hat eine enorme Aufgabe vor sich, aber die irische Frau ist nicht unbekannt für scheinbar unüberwindbare Herausforderungen.

 

Wenn Taylor gewinnt, würde dies als “einer der größten Wendepunkte in der Boxgeschichte” gelten, sagte der ehemalige Weltmeister Andy Lee. Auch Lee, ein stolzer Irlander, unterstützt Cameron.

 

Unlike six months ago, when she played second fiddle to Taylor, Cameron has been given all the trappings of a champion this week. She was the last to appear at the open training on Wednesday and stayed behind to sign gloves and T-shirts for fans.

 

Taylor wurde schnell weggeschickt, mit Handschuhen auf dem Weg, und hatte nur wenig Zeit für die Medien, entschieden sich dafür, keine weiteren Interviews mit irgendeinem Sender zu machen, mit dem sie bereits vor einer Woche gesprochen hatte. On Thursday that approach continued.

 

The 2012 Olympic gold medallist from London has always been laser-focused in fight weeks, but her homecoming in May was all cheer before the fight, and this time feels like a much more serious affair.

 

Taylors Niederlage zum ersten Mal als Profi und zum ersten Mal in jeder Funktion innerhalb von sieben Jahren hätte ihn getroffen. Es wäre schmerzhaft gewesen, wenn es zu Hause passiert wäre.

 

Cameron ist jedoch derzeit eine große Favoritin für die Nacht von Samstag, nachdem sie ihre erste Begegnung äußerst gut abgeschnitten hat. Momentan scheint der Brite unstoppbar und gewinnt endlich a Selbstvertrauen.

 

In der Trainingseinheit wurde sie nicht beleidigt, und im Gegensatz zu sechs Monaten zuvor riefen Fans ihre Namen und forderten ihre Autographen.

 

asepjaya02

Learn More →

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *